• Lorem ipsum

Wie bringst Du auf deiner Pfanne eine neue Schutzschicht an?

13 Mai 2023

Abkühlen und langes Erhitzen der Pfanne im Ofen wird das Gusseisen rostbeständiger und die Antihaftbeschichtung brennt gleichmäßiger ein. Du hast keinen Ofen oder bist in Eile? Dann kannst Du die Pfanne auch auf dem Herd einbrennen. Dieses Verfahren geht etwas schneller, ist aber weniger beständig. Folge auf jeden Fall den sechs Schritten unten und wähle bei Schritt 7, ob Du ein Ofen- oder ein Herdtyp bist.

Schritt 1. Rost entfernen

Wenn sich Rost auf der Pfanne befindet, entferne ihn zunächst mit einem Scheuerschwamm, feinem Schleifpapier oder Stahlwolle. Du kannst auch ein altes Tuch in Essig tunken und es anschließend über die Rostflecken reiben.

Schritt 2. Reinigen

Spüle die Pfanne mit sehr heißem Wasser und einer Spülbürste oder einem Scheuerschwamm. Da Du die Pfanne wieder einbrennst, ist es in Ordnung, jetzt etwas Spülmittel zu verwenden. Schrubbe sie einfach einmal kräftig. Und trockne deine Pfanne dann ab. Du weißt schon: mit einem Geschirrtuch abreiben.

Schritt 3. Erhitzen

Erhitze die Pfanne jetzt ein paar Minuten auf dem Herd auf niedriger Stufe. Dadurch werden die Poren der Pfanne geöffnet, und es wird sichergestellt, dass die Pfanne wirklich vollständig trocken ist.

Schritt 4. Öl einreiben

Beträufele ein fusselfreies Tuch mit Öl und reibe die Pfanne gründlich ein. Halte dich nicht zurück: Auch die Außenseite der Pfanne sollte mit einbezogen werden. Gib kein Öl auf den Stiel, dieser könnte braun werden. Du kannst fast alle natürlichen Ölsorten verwenden, aber es ist besser, kein kaltgepresstes Olivenöl zu verwenden. Nussöl auch nicht, denn es gibt bestimmt einen Esser mit einer Nussallergie (schlau, nicht wahr?) Auch gekochtes Leinöl sollte man besser nicht verwenden. Das beste Öl ist unser Skottsberg-Einbrennöl.

Schritt 5. Öl entfernen

Ein wichtiger Schritt. Nimm einen sauberen, fusselfreien Lappen und entferne das Öl wieder aus der Pfanne. Seltsam, wirst Du denken, denn warum solltest Du zunächst etwas einreiben, was Du anschließend wieder abreibst? Nun, man reibt nicht alles weg, denn es bleibt eine Dünne Ölschicht in der Pfanne. Und das ist genau das, was wir wollen. Abgesehen von Weltfrieden, natürlich.

Schritt 6. Entlüften

Schalte die Dunstabzugshaube ein oder öffne ein Fenster: Dieser Vorgang kann ziemlich geruchsintensiv sein. Er ist zwar nicht giftig, aber nicht jeder mag den Geruch.

Schritt 7. Öl einbrennen

Jetzt wirst Du die in der Pfanne verbliebene Ölschicht einbrennen.

In den Ofen

Platziere deine Pfanne mit der Oberseite nach unten auf dem Rost im Ofen und stelle deinen Ofen auf 350 °C oder Gasstufe 8/9. Nach einer Stunde schaltest Du den Ofen aus und lässt die Pfanne im Ofen abkühlen. Wenn die Pfanne vollständig abgekühlt ist, kannst Du sie an einem trockenen Ort lagern. Noch nicht ganz klar? Dann schaue dir das folgende Video an.

Auf dem Herd

Stelle deine Pfanne auf den Herd. Erhitze die Pfanne, bis das Öl zu rauchen und qualmen beginnt. So soll es sein. Warte noch ein paar Minuten und schalte den Herd aus. Auch hier haben wir ein Anleitungsvideo für dich erstellt. Sieh es dir schnell an.

Schritt 8. Lagern oder wiederholen

Wenn die Pfanne vollständig abgekühlt ist, kannst Du sie an einem trockenen Ort lagern. Deine Pfanne ist jetzt wieder schön schwarz. Du kannst diese Behandlung wiederholen, denn je mehr Du in der Pfanne einbrennst, desto besser wird die natürliche Antihaftbeschichtung. Du kannst sie auch einfach oft benutzen, was ebenfalls sehr gut funktioniert.